Wandlungsfähigkeit

Wie erreichen wir die bewegliche Organisation für die Leistungen von morgen?

Veränderung lässt sich als Wechselprozess innerhalb einer gewissen Zeitspanne umschreiben. Das klingt einfacher als es ist. Für Unternehmen / Organisationen ist Wandlungsfähigkeit heute aber nicht nur eine Schlüsselkompetenz, sie ist mehr denn je zum Überlebensfaktor geworden. Was unsere Zeit auszeichnet, ist eine dramatische Beschleunigung des Wandels. Und obwohl die Erfolgskonzepte des Changemanagements vielfach beschrieben sind, scheitert nach wie vor die Mehrheit aller Veränderungsinitiativen gemessen an ihren ursprünglichen Zielen. Erfolgreiche Unternehmen wissen um die Notwendigkeit, zunächst Klarheit über Ziele und Motive der Veränderung herzustellen und sich über ihre Potenziale und Erfolgsfaktoren bewusst zu werden.

 

„Wie kann ich die Führungskräfte in meinem Bereich für künftige Veränderungsprozesse schon heute fitter machen?“

Leiter eines Customer Care-Bereichs, Telekommunikation

Organisationale Veränderungskultur

Wie gut verliefen die Transformationen in der Vergangenheit, was davon ist bis heute identitätsstiftend für die Organisation? Erfahrene Führungskräfte kennen die Bedeutung von Veränderungserfahrungen in der Organisation. Dabei verändern sich Organisationen immer auch, um zu bewahren. Was ist das Bleibende bei aller Veränderungslast oder -lust für die Unternehmung? Welche Wertschätzung wird dem bereits Gewordenen zuteil? Wie gut ist die Transformation vor dem Hintergrund der eigenen Geschichte zu plausibilisieren? Wie verarbeitet die Organisation Zumutungen und Verletzungen? Performantes Changemanagement balanciert notwendige, harte Schnitte mit intensiven Partizipationsprozessen klug aus. Auch dann, wenn es schnell gehen muss.

Veränderungskultur konkret…

„Wir müssen unsere Organisation entlang der Kernprozesse neu ausrichten. Welche kulturellen Vorstellungen, Werte und Fähigkeiten hat meine Organisation, diesen Wandel adäquat zu bewältigen?“

Vorstand eines Geschäftsbereichs eines internationalen Logistikkonzerns

Individuelle Veränderungsbereitschaft und -kompetenz

Die Beschleunigung des Wandels stellt hohe Anforderungen an die individuelle Veränderungsbereitschaft und -kompetenz. Hilfreich dabei sind agile Strukturen, um die individuelle Veränderungskompetenz auch in „stabileren“ Zeiten einzuüben, Veränderungsimmunität abbauen und Bereitschaft auf Mitarbeiter- und Managementebene für den Wandel herzustellen. Hinderlich sind zementierte Aufgaben- und Kompetenzbereiche. Welche Räume und Formen gibt es in der Organisation, den Wandel auszuprobieren? Welche Regeln braucht es? Und welche Gefäße können Mitarbeitende nutzen, um Veränderungsbedarfe zu adressieren? Vor allem: An welchen Meilensteinen können Führungskräfte glaubwürdige Stabilisierungsmaßnahmen im Change anstoßen?

Veränderungsbereitschaft und -kompetenz konkret…

„Was sind eigentlich die für mein Unternehmen gültigen Erfolgsfaktoren für die anstehende Strukturreform?“

Vorstand Produktion, Automotive

Change-Ansatz

Erfahrene Veränderer suchen nicht nach Patentrezepten oder allgemeingültigen Change-Lehren. Sie konfektionieren eher kluge, vielfach erprobte Ansätze, Vorgehensmodelle und Prinzipien des Change nach Maß und entlang der spezifischen Herausforderungen ihrer Organisation. Wie passt der Ansatz zu organisationalen und individuellen Werten und Fähigkeiten? Top-Führungskräfte wissen: Der kritische Erfolgsfaktor für die Veränderung sind sie selbst.

Change-Ansatz konkret…

„Wir haben eine Vorstellung über die Notwendigkeit einer systematischeren Organisationsentwicklung, aber diese ist noch diffus und wird auf Leitungsebene sehr unterschiedlich interpretiert. Wie gehen wir jetzt damit um?“

Bischof und Generalvikar eines katholischen Bistums

Transformations-Architektur

Auch hier: Der Plan ist nichts, Planung ist alles. Erfolgreiche Organisationen bewältigen ihren Wandel nicht mit einmaligen Masterplänen, sondern wissen, wie sie Planungsinstrumente aufsetzen, mit denen sie unterwegs nachjustieren können. Dabei besteht die eigentliche Herausforderung für Change Manager darin, die intensive Auseinandersetzung mit der Komplexität des Alltags der zu verändernden Bereiche und Leistungen zu wagen. Sie unterziehen so den Change kontinuierlichen Prüfschleifen und schaffen ein Commitment für die Transformation, das über die Top-Entscheiderebene hinausgeht. Sind die „Gewinner“ und „Verlierer“ stets im Blick? Genießt die Kommunikationsplanung die nötige Priorität? Haben wir klare Meilensteine im Prozess, wahrnehmbare Etappenziele des Wandels?

Transformations-Architektur konkret…

 

Leider wird Internet Explorer 7 von dieser Webseite nicht unterstützt.