Juni2011_Vetulonia13_DanielSpoerriGarten 132_Web

Wie gestalten wir die zukünftige Ausrichtung unserer Organisation?

Langfristig erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich aus über ihre Klarheit in Bezug auf den Weg in die Zukunft. Sie wissen, wo sie aktuell stehen und wo sie in Zukunft hin möchten. Dies schaffen sie durch ihre Fähigkeit, sich Orientierung zu verschaffen, ihre heutige Position zu bestimmen, sowie eine Vision und Beschreibung einer zukünftigen Position zu formulieren. Immer wieder stellen sich diese Unternehmen die Fragen: Wie werden sich Märkte und Umfeld voraussichtlich entwickeln? Was sind die Wettbewerbsvorteile in der Zukunft? Wie können wir aus unserer heutigen Position den Weg in diese Zukunft beschreiten?

Orientierungsfähigkeit gewinnen Unternehmen vor allem über die Fokussierung auf vier Aspekte: Die Fähigkeiten, intelligente dynamische Strategien zu formulieren und Visionen und Leitbilder der gemeinsamen Zukunft zu entwerfen sowie die Fähigkeiten, immer wieder klug und selbstverständlich Geschäftsmodelle zu verändern und Leistungsangebote zu innovieren.

 

“Wir müssen ein Geschäftsfeld strategisch entwickeln und  zu sichtbaren Erfolgen führen. Wie geht das mit hohem Tempo?”

Geschäftsführer, Handelskette

Strategie

Am Anfang steht die Strategie. Sicher nicht immer. Dennoch ist eine kluge Strategie, ein kluges Konzept für die strategische Entwicklung wesentlich für den erfolgreichen Weg in die Zukunft. Eine kluge Analyse und ein kluges Konzept jedoch sind das Eine. Das Andere ist der dynamische Schub bei den Mitarbeitenden. Gute Strategen wissen, sie brauchen beides und fragen: Wie bekommen wir eine valide Bestimmung unseres Zustands und unserer strategischen Optionen? Wie erreichen wir eine zügige strategische Neupositionierung mit breiter und nachhaltiger Wirkung über das Projekt hinaus? Wie erreichen wir eine frühe und intensive Einbindung der Mitarbeiter, ohne dass uns der Prozess zerredet wird? Wie bekommen wir unsere Strategie in die Ebene?

Strategie ist nicht nur scharfe Analyse und Definition von Zukunftsoptionen. Strategie ist vor allem auch Prozess und lebt von Kommunikation und Einbindung. Es geht im Strategieprozess darum, in der kreativen Auseinandersetzung mit der Zukunft, Führung und Beteiligung von Beginn an zu verbinden. Und Strategie ist kein einmaliges Reflektieren und Justieren sondern eine fortwährende Aufgabe. Die Fähigkeit kluger Strategiearbeit liegt darin, strategisches Denken kontinuierlich mit dem Alltagsgeschäft zu verknüpfen, ständig alternative Handlungsmöglichkeiten vor Augen zu haben, und im richtigen Augenblick zu entscheiden, anzupassen und auch wieder zu verwerfen.

Strategie konkret…

“Mit neuer Zugehörigkeit zu einem asiatischen Unternehmen und alter Großkonzernvergangenheit suchen wir unsere „Essentials“ als mittelständisches Unternehmen.”

Geschäftsführer, mittelständischer Zulieferer

Vision und Leitbild

Die Verständigung über die Grundwerte der Organisation und das „Big Picture“ der Zukunft schafft Orientierung bei Mitarbeitenden. Energien für die anstehenden Projekte wie für die Kooperation im Alltag werden freigesetzt. Eine klare Vision schafft gemeinsame Identität und fördert Identifikation und Motivation. Doch so klar dies scheint, so klar stehen Manager, die ihr Unternehmen über die Definition einer gemeinsamen Vision stärken wollen, auch immer wieder vor wesentlichen Fragen:  Was macht unsere Organisation, unser Unternehmen aus? Wofür stehen wir? Was sind unsere gemeinsamen „essentials“? Wie formulieren wir eine tragfähige Vision für die Zukunft, ohne unsere Historie zu vergessen? Wie kommen wir von der Formulierung einer Vision hin zur gelebten Praxis? Wie können wir als Management unsere Vision ins Unternehmen tragen?

Unabdingbare Voraussetzung ist, dass die Führungskräfte ein tiefes Verständnis der Grundwerte der Organisation haben und sich ein realistisches Bild ihrer eigenen Wirkungskraft machen, einen Prozess initiieren und begleiten, der es allen Beteiligten ermöglicht, zu partizipieren an der Entwicklung. Entscheidend für den Erfolg ist Teilnahme, Offenheit und gemeinsames Erfahren der Leitbilder, um diese mit Leben und Geschichten zu füllen und Identifikation zu stiften – sonst bleiben die allgegenwärtigen Leitbildposter nur Artefakte früherer Ambitionen.

Vision und Leitbild konkret…

“Wir müssen in der IT-Branche unseren Wettbewerb verfolgen. Das ist heute nur möglich, wenn wir die durchaus komplizierten und nicht einfach zugänglichen Geschäftsmodelle verstehen lernen. Dafür brauchen wir geeignetes Handwerkszeug.”

Leiter Strategie, IT-Dienstleister

Geschäftsmodellinnovation

Unternehmen und Organisationen agieren heute in veränderten Rahmenbedingungen. Digitalisierung und Globalisierung verändern das Marktgeschehen fundamental in allen Branchen und Geschäftsbereichen. Etablierte Unternehmen sehen sich herausgefordert - oft bedroht - von neuen Spielern auf ihrem Markt, die nicht nur mit neuen Produkten aufwarten sondern häufig vor allem auch mit einer völlig anderen Logik und Intelligenz ihr Geschäft betreiben. Aber konsequent und klug angegangen, eröffnen sich in dieser neuen Welt auch etablierten Unternehmen Möglichkeiten und Chancen. Wenn auch häufig zuerst viele Fragen bestehen: Was bedeutet Geschäftsmodellinnovation eigentlich in meinem Fall? Wie geht das und was ist unser Geschäftsmodell? Wie können wir schnell neue Ansätze und Modelle entwickeln und auch umsetzen? Wie können wir neue Geschäftsmodelle entwickeln, ohne unser altes Geschäft zu kannibalisieren?

Immer mehr wird die Gestaltung und Erneuerung des eigenen Geschäftsmodells zur Voraussetzung für die Erzielung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile und eine wichtige Managementaufgabe. Es geht um die Fähigkeit, in einem hinreichend  strukturierten aber maximal kreativen Rahmen, ein kluges differentes Model über  innovative Kombinationen von Kundengruppen, Angebotskonzepten, Wertschöpfungs- und Erlösmodellen sowie Partnerschaften zu entwickeln, zu testen und umzusetzen. Die Vorgehensweise ist eher am Design Thinking als an klassischer Strategiearbeit angelehnt: Offenheit, Kollaboration und Co-Creation, Experimentieren und schnelles Ausprobieren oder Protoyping sind die wesentliche Merkmale – dies erfordert neue Methoden und Arbeitsweisen, vor allem aber auch ein neues „mind-set“.

Geschäftsmodellinnovation konkret…

“Mein Unternehmen gehört zu den innovativsten in der Branche, wir bringen immer wieder tolle neue Produkte. Was für uns immer schwieriger wird: Die Komplexität der Realisierung der vielen Produkte in den Griff zu bekommen. Vor allem in internationalen Bereich.”

Geschäftsführender Gesellschafter, Kosmetik

Innovationsmanagement

Innovationskraft zu steigern ist erklärtes und zentrales Ziel der meisten Unternehmen. Manager wissen, wie relevant Innovationserfolg ist, um zukunftsfähig zu bleiben und im Wettbewerb bestehen zu können. Und doch bleiben häufig Fragen: Wie gewinnen wir diese Innovationskraft? Wie können wir immer wieder neue Ideen generieren? Wie können wir kreativer in der Ideengenerierung und zugleich effektiver in der Umsetzung werden? 

Entscheidend ist die Fähigkeit, die frühe Phase eines Innovations-prozesses zu gestalten, so dass vorhandene Ressourcen – interne und externe – maximal kreativ und ertragreich genutzt werden, um neue Ideen zu generieren. Neue Methoden und Prozesse aber auch umfangreichere Organisationsveränderungen können hierbei helfen. Die zweite große Herausforderung ist dann aber, aus Ideen Innovationen zu machen. Bekannt und häufig angewandt sind hier „Stage Gate“-Prozesse oder Planungs- und Steuerungsansätze aus dem Projekt- und Portfoliomanagement. Innovationserfolg entsteht durch die Beherrschung von Kreativpotenzial und Umsetzungspotenzial. Top-Innovatoren finden kluge Wege, Innovationsphasen zu balancieren und Innovationsprozesse zu integrieren – kreativ und zugleich strukturiert und schnell, darin liegt die Kunst.

Innovationsmanagement konkret…

“Open Innovation ist eine faszinierende Idee. Aber wie bewältigen wir den dafür notwendigen Kulturwandel?”

R & D Leiter, Automobilzulieferer

Open Innovation

Wie fördere ich Ideen in einer globalisierten, zunehmend vernetzten Welt? Open Innovation ist ein neues Paradigma in der Innovation. Hier entstehen neue Möglichkeiten bei der Ideengenerierung und der Umsetzung von Neuerungen. Top-Innovatoren schaffen es, weltweite Ressourcen für den eigenen Erfolg verfügbar zu machen. Das braucht neue Strategien, Prozesse und vor allem Arbeitsweisen – und damit in vielen Fällen einen Kulturwandel.

Open Innovation konkret…

 

Leider wird Internet Explorer 7 von dieser Webseite nicht unterstützt.